Top3 April 2019

 

Wolfgang H. Güttel (Hrsg.): Erfolgreich in turbulenten Zeiten. Impulse für Leadership, Change Management & Ambidexterity

Rainer Hampp Verlag, Augsburg, München, 2. erweiterte Aufl. 2019, 354 S.,
ISBN 978-3-95710-244-7 (print), € 32.80
ISBN 978-3-95710-344-4 (e-book pdf), € 29.99

Leadership ist besonders gefragt, wenn Stürme über Unternehmen hinwegfegen. Dann braucht es Personen die Verantwortung übernehmen, die Richtung vorgeben, Teams und MitarbeiterInnen passend einsetzen und überprüfen, ob der eingeschlagene Kurs Erfolg verspricht. Leadership ist deshalb zu perfektionieren. Denn nur mit ausgereifter Führungsexpertise lässt sich auch in turbulenten Zeiten „hart am Wind“ segeln.

Erfolgreich in turbulenten Zeiten: Impulse für Leadership, Change Management und Ambidexterity unterstützt Führungskräfte und Unternehmen mit wissenschaftlichen und praktischen Konzepten zur Meisterung aktueller Herausforderungen in turbulenten Unternehmensumwelten. Führung ist Handwerk und Kunst gleichermaßen. Um im Wettbewerb „hart am Wind“ zu segeln braucht es elaborierte Führungsexpertise über Handwerkszeuge und deren kunstvolle Nutzung zur Kreation von Wettbewerbsvorteilen. Neben der konzeptionellen Fassung der Grundlage des Leistungsverhaltens in Organisationen (Performance Core) geben Beiträge zu Leadership, Change Management und Ambidexterity Antworten auf Kernfragen im Management:

-   Woraus resultiert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen?

-   Wie verbessern Führungskräfte die Leistungsfähigkeit ihrer Bereiche?

-   Wie werden Veränderungsprozesse gestaltet?

-    Wie wird die kontinuierliche Weiterentwicklung von Unternehmen gewährleistet?

 

Milena Valeva (Hrsg.):
Emotionale Intelligenz. Retrospektiven | Momentaufnahmen | Ausblicke

Rainer Hampp Verlag, Augsburg, München 2019, 152 S.,
ISBN 978-3-95710-237-9 (print), € 19.80
ISBN 978-3-95710-337-6 (e-book pdf), € 17.99

Seit den 1990er-Jahren wurde der Vorschlag nach einer neuen Art der Intelligenz laut, der Emotionalen Intelligenz (EI). Die Botschaft dahinter: In der bislang unterschätzten Kompetenz des Urteilens über Emotionen liegt ein enormes Anwendungspotenzial. Dieser Band untersucht über die Zeitdimension – von der Retrospektive über die Momentaufnahme bis hin zum Ausblick – und verschiedene Funktionsbereiche den Bestand und die Wirkmacht Emotionaler Intelligenz:

Inwieweit beeinflusst die EI einer Person ihre interkulturelle Sensibilität? Kann EI uns helfen, den Hass in der Kommunikation zu überwinden? Kann EI die Kollaboration im organisationalen Kontext verbessern? Welches Potenzial hat EI für die Führung unter besonderer Berücksichtigung der Gender-Perspektive? Wie ist EI aus der Gesellschaftsperspektive einzuordnen? Ist EI messbar? Wie lässt sich EI über den Einsatz technischer Systeme (Mensch-Maschine-Interaktion) erlernen und weiterentwickeln?

Diesen Fragen widmeten sich die Studierenden des inter- und transdisziplinären Masterstudiengangs ZukunftsDesign (an der Hochschule Coburg) im Rahmen eines Semesterprojekts zum Thema Emotionale Intelligenz im Wintersemester 2018/2019. Dieser Band dokumentiert ihre Ergebnisse.

Der Masterstudiengang ZukunftsDesign ist aufgrund seiner inter- und transdisziplinären Ausrichtung, den ein regionaler Entwicklungsauftrag begleitet, einzigartig. Das innovative Lehrkonzept des Studiengangs setzt auf Projekte, die aus der regionalen Wirtschaft und von den Studierenden selbst eingebracht werden. Im April 2018 zeichnete das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst die Lehr- und Unterrichtsformen des Studiengangs mit seinem Preis für herausragende Lehre in der Kategorie Projekt aus.

Schlüsselwörter: Emotionale Intelligenz (EI), Soziale Intelligenz, gendergerechte Führung, Team-Kollaboration, Intelligenz messen, Interkulturelle Kommunikation, Social-Media-Kommunikation, soziale Gerechtigkeit, digitale Transformation

 

Nanni Elisabeth Schleicher:
Das Beste aus zwei divergenten Arbeitswelten. Eine Analyse individueller Karriereverläufe und -konzepte von Personen in einer Doppelerwerbstätigkeit unter Einbeziehung der Self-Determination Theory

Empirische Personal- und Organisationsforschung, hrsg. von
Dorothea Alewell, Rüdiger Kabst, Albert Martin, Wenzel Matiaske, Werner Nienhüser, Florian Schramm, Wolfgang Weber, Band 61,
Rainer Hampp Verlag, Augsburg, München 2019, 250 S.,
ISBN 978-3-95710-248-5 (print), € 27.80
ISBN 978-3-95710-348-2 (e-book pdf), € 24.99

Ein Indiz für die Veränderung individueller Karrieren ist die steigende Anzahl an Personen, die mehr als nur einer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Dieses Phänomen adressiert die vorliegende Arbeit durch die Untersuchung narrativer Interviews von Doppelerwerbstätigen. Im Fokus steht die Analyse der Forschungsfragen, warum Individuen freiwillig zwei Beschäftigungen simultan ausüben und wie sie ihre Karriere konzipieren.

Die Ergebnisse zeigen, dass das Karrierekonzept der selbstbestimmten Doppelerwerbstätigkeit mit der Befriedigung von arbeitsbezogenen Bedürfnissen zusammenhängt und eine Optimierung dieser Bedürfnisse ermöglichen kann. Diese Erkenntnisse untermauern teilweise die Konzepte der new career Idee und reflektieren die drei psychologischen Grundbedürfnisse nach autonomy, relatedness und competence der Self-Determination Theory (SDT). Die Integration dieser Motivationstheorie in die vorliegende Analyse bestätigt außerdem eine fruchtbare und aufschlussreiche interdisziplinäre Verbindung zwischen der SDT und der Karriereforschung. Darüber hinaus wird das weitläufige Verständnis von Karriere als eine sequentielle Abfolge beruflicher Erfahrungen um die Dimension der Simultanität erweitert und dementsprechend kritisch diskutiert.

Schlüsselwörter: Doppelerwerbstätigkeit, Karriere, new career Idee, Self-Determination Theory, psychologische Grundbedürfnisse